Home » Reisen » Der weiße Tempel von Chiang Rai im Norden von Thailand

Der weiße Tempel von Chiang Rai im Norden von Thailand

Die Stadt Chiang Rai in Thailand, liegt nördlich von Chiang Mai, der bekannten Stadt im Norden Thailands.

Wächter am "weißen Tempel von Chiang Rai" in Thailand © Volker Abels
Wächter am „weißen Tempel von Chiang Rai“ in Thailand © Volker Abels

Chiang Mai wird ja häufig als Rose des Nordens bezeichnet und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Chiang Rai, ich bezeichne die Stadt einmal als kleine Schwester, kann da sicherlich nicht mithalten.

Allerdings hat Chiang Rai seit ein paar Jahren etwas besonders zu bieten. Einen Tempel den es so nur dort zu sehen gibt. Es ist der „weiße Tempel von Chiang Rai“, der Wat Rong Khun. Genaugenommen liegt der Tempel nicht direkt in Chiang Rai, sonder in einem kleinen Ort etwa 9 km außerhalb der Stadt.

Dieser Tempel ist, im Gegensatz zu fast allen anderen Tempeln in Thailand, nicht mit vielen oft sehr bunten Farben bemalt. Alle Gebäude der Tempelanlage sind in weiß und silber gehalten. Im Inneren finden sich viele prächtige Bilder. Sie sind hauptsächlich vom thailändischen Künstler Chalermchai Khositpipat erstellt worden.


Er ist einer der berühmtesten Künstler in seiner Heimat. Nicht nur in Thailand, auch im Ausland, z.B. Europa verkauft er seine Kunst. Er malt fast ausschließlich buddhistische Motive. Nach vielen Jahren, in denen er als Künstler sein Geld verdiente,  konnte er sich, inzwischen recht wohlhabend geworden, seinen Traum erfüllen. Er wollte ein einzigartiges, buddhistisches Bauwerk  errichten. Ende der 90er Jahre kaufte er sich ein Grundstück in der Nähe von Chiang Rai und begann mit den Bauarbeiten zum weißen Tempel von Chiang Rai.

Chalermchai Kositpipat arbeitet mit einem kleinen Team, das im wesentlichen aus ein paar Studenten besteht, an seinem Tempel. Das Bauwerk soll erst nach seinem Tod, in einigen Jahrzehnten, fertig gestellt werden.

Zum Tempelkomplex gehört auch ein Gebäude, in dem man seine Biografie und Kunstwerke von ihm erstehen kann. Damit werden auch die Arbeiten am Tempel finanziert.

Wer Interesse an Tempeln und interessanten Bauwerken hat, für den ist der weiße Tempel von Chaing Rai auf alle Fälle einen Besuch wert.

Unabhängig davon eignet sich Chiang Rai sehr gut als Ausgangspunkt für Trekkingtouren und Touren ins „Goldene Dreieck“.

Hier finden Sie noch weitere Informationen:

http://wikitravel.org/de/Chiang_Rai

http://www.travelamigos.de/forum/thailand-reiseforum/reisetipps-thailand/2579-wat-rong-khun-der-wei%C3%9Fe-tempel-von-thailand/

http://bangkok-reisen.blogspot.com/2010/11/wat-rong-khun-der-weie-tempel.html

Junger Mönch im "weißen Tempel von Chiang Rai" in Thailand © Volker Abels
Junger Mönch im „weißen Tempel von Chiang Rai“ in Thailand © Volker Abels
Gartenarbeiten am "weißen Tempel von Chiang Rai" in Thailand © Volker Abels
Gartenarbeiten am „weißen Tempel von Chiang Rai“ in Thailand © Volker Abels
Mönche - "weißer Tempel von Chiang Rai" in Thailand © Volker Abels
Mönche – „weißer Tempel von Chiang Rai“ in Thailand © Volker Abels
Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen.Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Im Nordwesten der Insel Mallorca, in der Region (Comarca) Serra de Tramuntana liegt der Ort Valldemossa.

Valldemossa auf Mallorca – auch Frédéric war hier

Ausflug nach Valdemossa Im Nordwesten der spanischen Baleareninsel Mallorca liegt die Gemeinde Valldemossa. Da wir …

3 Kommentare

  1. Alleine wegen der Besichtigung des weißen Tempels hatte sich unsere Reise von Deutschland nach Thailand gelohnt. Wer den Königspalast in Bankok sowie den weißen Tempel nicht gesehen hat, kann niemals behaupten er wäre in Thailand gewesen.

  2. Als wir den Tempel besuchten, wurde dort noch gearbeitet. Trotzdem war er schon sehenswert – vor allem, da ein weißer Tempel in Thailand ziemlich ungewöhnlich ist.
    LG
    Volker Abels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.