Home » Gesundheit auf Reisen » Dicke Beine – die Gefahr einer Thrombose beim Fliegen

Dicke Beine – die Gefahr einer Thrombose beim Fliegen

foto-reiseberichte.com - Flugzeug in LaosThrombosen im Flugzeug

In einem älteren Artikel habe ich einmal das Problem der Blähungen während eines Flugs beschrieben (hier der Artikel dazu). Aber es gibt noch weitere Dinge, die einen langen Flug unangenehm machen. Beispielsweise die Gefahr einer Thrombose.

Die Füße und Beine schwellen an. Oft spannen sie dabei sogar noch unangenehm. Das ist besonders bei Langstreckenflügen der Fall, bei denen man oft viele Stunden auf engen Sitzen verbringen muss (das gilt in erster Linie natürlich für die „Holzklasse“). 🙂

Warum schwellen Beine auf langen Flügen an?

Die Beine schwellen an, weil die Venen durch die verwinkelte Haltung der Beine im Bereich der Knie und in der Leiste abgeknickt werden. Außerdem funktioniert der Bluttransport durch die Venenmuskelpumpe nicht mehr richtig. In der Folge staut sich das Blut im Bereich der Knöchel und in den Unterschenkeln.

Der Luftdruck im Flugzeug ist gering. Er entspricht in etwa den Verhältnissen, wie er bei 2500 Metern über dem Meer herrscht.  Außerdem ist die Luft durch die Klimaanlage sehr trocken. Dadurch wird die Blutzirkulation in den Venen noch zusätzlich gestört. Die Venenwände dehnen sich und das Blut „verdickt“ sich. Durch die gestörte Blutzirkulation erhöht sich das Risiko einer Thrombosebildung.

Wie entstehen Thrombosen?

Thrombosen entstehen, wenn Ablagerungen oder ein Blutgerinnsel ein Blutgefäß blockiert und damit Durchblutungsstörungen in der betroffenen Körperregion verursachen. Besonders betroffen sind natürlich Personen, die schon gewisse Probleme mit den Beinen haben oder gar eine Vorerkrankung aufweisen.

Ein erhöhtes Risiko für eine Thrombose haben folgende Personengruppen:

  • Menschen mit Venenleiden (Krampfadern, Venenentzündung)
  • Menschen Herzkrankheiten
  • frisch operierte Personen
  • ältere Menschen
  • Schwangere
  • Raucher/innen
  • Anwenderinnen von Antibaby-Pillen

Was kann ich vor einem Flug tun?

Menschen mit Vorerkrankungen sollten vor einem Langstreckenflug mit ihrem Arzt sprechen. Je nach individuellem Risiko kann der Arzt dann Medikamente oder Kompressionsstrümpfe etc. verschreiben. Für weniger risikobehaftete Menschen macht es Sinn sich gegebenenfalls Stützstrümpfe für die Reise zu kaufen.

Wie kann ich einer Thrombose vorbeugen?

Bewegung ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung gegen eine Thrombose. Gerade bei  langen Flügen ist es wichtig, öfters aufzustehen und im Gang auf- und abzugehen. Hilfreich sind auch einfache Gymnastik Übungen um die Venenmuskelpumpe anzuregen.

Zwei einfache Übungen sind:

  • leicht federndes Gehen auf der Stelle
  • im Stehen auf den Zehen wippen

Auch im Sitzen kann ich etwas tun, um einer Thrombose vorzubeugen:

  • nicht die Beine übereinanderschlagen
  • hin und wieder die Waden massieren
  • die Schuhe ausziehen und die Zehen abwechselnd spreizen und krallen
  • die Füße anziehen und strecken

Ganz wichtig ist auch genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Besonders empfehlenswerte Getränke sind Wasser und Säfte. Alkohol sollte möglichst gemieden werden, denn er sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusätzlich erweitern. Das Risiko einer Thrombose steigt dadurch noch an.

PS: Stützstrümpfe bzw. Kompressionsstrümpfe gibt es bei Amazon*.
 

Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen.Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Gesundheit auf Reisen – Auf der Internetseite „fit for travel“ finden Sie wichtige Informationen zur Gesundheitsvorsorge auf Reisen

Besonders wenn man in tropische Länder reist, sollte man sich informieren welche Krankheiten dort verbreitet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.