Home » Wußten Sie schon...? » Eine Frau mit mehreren Männer verheiratet – gibt es das?

Eine Frau mit mehreren Männer verheiratet – gibt es das?

 

Frauen und Kinder in Ladakh, hier kommt Polyandrie (Vielmännerei) vor © Volker Abels

In der Tat, es gibt Kulturen, in der eine Frau mehrere Männer haben kann.

Das ist zugegeben seltener der Fall, als die Heirat eines Mannes mit mehreren Frauen. Solche Verbindungen nennt man polyandrische Ehen oder auch Polyandrie (Vielmännerei). Falls eine Frau nur zwei Männern heiratet, wird auch der Begriff Biandrie verwendet.




Diese Gesellschaftsformen kommen heute noch in Teilen Indiens, im Himalaya (Tibet, Kaschmir, Sikkim), im Kongo, Nord-Nigeria, bei den Paviotso (Nordamerika), Marquesas und den Da-La (Indochina) vor (lt. Wikipedia).

Es gibt verschiedene gesellschaftliche Ursachen für die „Vielmännerei“.

So werden z.B. in manchen ländlichen Gebieten in Indien auch heute noch neugeborene Mädchen getötet. Folglich gibt es in diesen Gebieten einen Männerüberschuss.

Durch die Polyandrie wird dieser Männerüberschuss ausgeglichen. Im westlichen Himalaja ist fruchtbares Land sehr knapp. Durch die Heirat mehrerer Männer mit nur eine Frau, wird die Zahl der Nachkommen beschränkt. So wird eine Überbevölkerung in dieser Region, und damit verbunden eine Land- und Nahrungsknappheit vermieden.

In Ladakah und Zanskar (Himalaja) können die Männer immer gut erkennen, ob ihre Frau gerade Zeit für Sie hat. Ist ein anderer Ehemann bei ihr, stehen seine Schuhe vor der Zimmertür. (Stand 2011)

Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen.

Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Die 10 höchsten Berge der Welt

Gerne lesen wir Ranglisten und Aufzählungen von Höchstleistungen oder von Höchstwerten. Nicht umsonst gehört das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.