Home » Reisen » Deutschland » Kurztrip in die Hansestadt Lübeck

Kurztrip in die Hansestadt Lübeck

 

Hansestadt Lübeck - Holstentor © Volker Abels

Während unseres Aufenthaltes an der Ostsee kam uns die Idee, mal nach Lübeck zu fahren. Gesagt, getan. In Lübeck angekommen suchten wir uns einen Parkplatz direkt am Fluss Trave.

Das Holstentor, weltbekanntes Wahrzeichen der Stadt Lübeck, war eines unserer ersten Ziele. Um ehrlich zu sein, ich war etwas enttäuscht. Ich hatte mir das Tor größer vorgestellt. Aber, und das war wahrscheinlich auch der Grund für meine Enttäuschung, das an für sich wunderschöne Tor, ist eingezwängt zwischen extrem stark befahrenen Straßen. Besonders an der Ostseite führen die Straßen sehr nahe am Tor vorbei.



Die Westseite wirkt angenehmer. Wenn man durch das Tor geht, gelangt man in einen kleinen Park, der von allen Seiten zugänglich ist. Im Park hat man mehr Ruhe, da man nicht so durch den nervigen Autoverkehr gestört wird.

Ein nachgemachte Kanone, die im Torbereich steht, und Bronzelöwen bewachen die Anlage. Sitzbänke laden zur Ruhe ein. Das Holstentor an sich, hat mit sehr gut gefallen. Es weist sehr schöne Verzierungen auf und ist sehr gut erhalten. Kein Wunder, denn es ist erst in den Jahren 2005 und 2006 renoviert worden.
Wer mehr über die Geschichte und die verschiedenen Renovierungsarbeiten erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Seiten: www.holstentor.info/ und de.wikipedia.org/wiki/Holstentor

Die Altstadt der Hansestadt Lübeck, mit seinen restaurierten historischen Gebäuden ist wirklich sehenswert und lädt zu einem Bummel ein. Besonders die schmalen Gassen gefielen uns sehr gut. In einer der Gassen befindet sich der Eingang zum Puppenmuseum. Ich denke gerade für Familien sicherlich ein lohnenswertes Ziel.

Direkt neben der Altstadt beginnt der Bereich mit der Fußgängerzone. Bei unserem Besuch fand dort, mitten in der Stadt, ein kleines Fest mit Musik statt. Da zudem das Wetter noch sehr schön war, genossen wir den Ausflug nach Lübeck umso mehr. Auch eine typische touristische Aktion, der Kauf von Lübecker Marzipan, gehörte mit zu unserem Besuch,

Bevor wir uns auf den Heimweg machten, gingen wir noch ein Weilchen an der Trave entlang, beobachten die Schiffe und sahen uns die historischen Gebäude, wie die alten Speicher an. Wer einen Tagesausflug nach Lübeck macht, kommt wirklich aus seine Kosten. Wir können den Besuch der Hansestadt Lübeck nur empfehlen.

Ich habe im Internet eine Seite mit einem ausführlichen Bericht gefunden. Wer mehr, auch über die Geschichte von Lübeck, erfahren möchte, kann sich den Beitrag hier einmal durchlesen. www.kreiter.info

Hansestadt Lübeck - Hostentor © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Hostentor © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Theater-Figurenmuseum © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Theater-Figurenmuseum © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Fenster-Figurenmuseum © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Fenster-Figurenmuseum © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Altstadt - Buddenbrockhaus © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Altstadt – Buddenbrockhaus © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Buddenbrockhaus © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Buddenbrockhaus © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - historischer Balkon © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – historischer Balkon © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Blick von der Trave auf die Altstadt © Volker Abels
Hansestadt Lübeck - Brückenhaus an der Trave © Volker Abels
Hansestadt Lübeck – Brückenhaus an der Trave © Volker Abels


Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen.Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Kutter im Hafen von Urk

Urk, ein kleiner Ort am IJsselmeer

Urk am IJsselmeer Obwohl wir schon mehrfach in den Niederlanden unterwegs waren, gehörte das IJsselmeer …

5 Kommentare

  1. Es ist schon ein paar Jahre her, das ich in Lübeck war, aber ich kann Deine Ausführungen nur bestätigen. Lübeck ist eine schöne Stadt. Das darzustellen ist Dir übrigens mit ein paar echt tollen Fotos auch sehr gut gelungen.

  2. Hallo,

    ja ich war auch positiv überrascht.

    Ich denke, wenn ich mal wieder in der Region bin, werde ich die Stadt noch einmal besuchen.
    Gruß
    Volker

  3. Hallo, ich wohne seit ein paar Jahren in Lübeck und bin immer wieder aufs neue von der Altstadt begeistert. In der Nähe des Puppenmuseums gibt es ein paar sehr schönen Hinterhöfe, die durch so genannte Gänge verbunden sind. Früher dienten die Höfe als Lagerplatz für die Waren der Hanse-Kaufmänner und als Wohnstätte für deren Angestellte. Da die Gänge und somit auch die Hinterhöfe öffentlich zugänglich sind, bieten sie einen ganz anderen Einblick in die historische Altstadt. Das könnte sich für einen weiteren Besuch in Lübeck bestimmt lohnen.
    Viele Grüße
    birger

  4. Hallo,

    ich war auch sehr angetan von der Lübecker Altstadt. Wir werden bestimmt noch einmal die Stadt besuchen. Was mir allerdings weniger gut gefallen hat waren die Straßen rund ums Holstentor. Irgendwie wirkt das Bauwerk dadurch isoliert. Da haben die Stadt/Verkehrsplaner meiner Meinung nach einen ziemlichen Mist gebaut.
    Gruß
    Volker

  5. Das mit dem Holstentor stimmt natürlich. Für eine fast weltberühmte Sehenswürdigkeit ist es doch etwas gewöhnungsbedürftig, den Verkehr so dicht daran vorbei zu führen. Wahrscheinlich ist das einfach historisch so gewachsen, weil das Holstentor als altes Stadttor ja von Anfang vom Verkehr in die Stadt hinein bzw. aus der Stadt hinaus passiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.