Fotografieren

Hilfreiche Tipps für Sportfotos und -videos **

Radfahrer filmen - Tipps und Infos
Foto: © Franz Faltermaier

Sportfotos und -videos, so geht es

Sportfotos und -videos stellen hohe Ansprüche an Hobbyfotografen. Nützliche Tipps hält der Profi-Fotograf Franz Faltermaier in seinem E-Book „Sportfotos und -videos: So gelingt die perfekte Aufnahme“ bereit. Er beschreibt die verschiedenen Sportarten und ihre Besonderheiten und informiert darüber, was bei Kamera, Verschlusszeit oder Brennweite zu beachten ist.

Der begeisterte Bergsteiger Franz Faltermaier arbeitete viele Jahre als angestellter Fotograf, bevor er als selbstständiger Mode- und Werbefotograf durchstartete. Seine Leidenschaft für Sport machte er später zum Beruf. Inzwischen kann er auf langjährige Erfahrungen in der Sportfotografie stolz sein. Mit seinem E-Book „Sportfotos und -videos: So gelingt die perfekte Aufnahme“ spricht er begeisterte Hobby- und Sportfotografen ebenso an wie Einsteiger. In seinem Ratgeber informiert Faltermaier darüber, wie Sportfotografen mit ihren Aufnahmen viele Likes und Follower bekommen können und es vielleicht sogar in ein Magazin oder in das Sportfilmgewerbe schaffen.

Das ist wichtig bei der Sportfotografie

In der Sportfotografie zählt der richtige Augenblick. Es kommt darauf an, die oft schwierigen Lichtverhältnisse mit den Sportlern, hohen Geschwindigkeiten oder mit Hintergründen in Einklang zu bringen. Die Sportler müssen bewegungsgenau getroffen werden. Franz Faltermaier möchte seinen Lesern das notwendige technische Fachwissen sowie Kenntnisse über Fotoorganisation und Perspektive vermitteln. Dabei nimmt das Gespür für den richtigen Moment einen hohen Stellenwert ein.

Sportfotos in den Bergen
Foto: © Franz Faltermaier

Auch das technische Wissen über die Funktionsweise der modernen Kameras sowie über die Zusammenhänge von Blende, Brennweite, Verschlusszeit und ISO-Wert an ist für gelungene Sportfotos von großer Bedeutung.

Was soll fotografiert werden?

Weiterhin sollten sich Einsteiger zu Beginn überlegen, welche Bilder sie aufnehmen möchten. Die modernen Kameras bieten zahlreiche Möglichkeiten. Sie erlauben häufig einheitliche, aber vielfältige Einstellungen. In vielen Situationen ist jedoch eine differenzierte Herangehensweise von Bedeutung. Sollen die Aufnahmen so aussehen, als wäre der Fotograf direkt selbst im Geschehen, eignet sich eine am Körper oder am Sportgerät befestigte Action-Cam. Sie ist auch die richtige Wahl für Videos. Wer sich dem Wassersport verschrieben hat, benötigt eine Kamera mit einem wasserdichten Gehäuse als Schutz. Führt der Fotograf den Sport nicht selbst aus und möchte er gute Aufnahmen von anderen Sportlern machen, eignet sich eine spiegellose Systemkamera oder eine Spiegelreflexkamera (SLR-Kamera).

Tipp für Einsteiger

Da Einsteiger mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten einer komplizierten SLR-Kamera oft überfordert sind, sollten sie zuerst eine einfache Kamera benutzen. Sonst verlieren sie die Freude an der Sportfotografie und nutzen die teure Kamera kaum. Sogar die Smartphone-Kamera eignet sich für die ersten Erfahrungen.

Franz Faltermaier rundet seinen Ratgeber mit zahlreichen Beispielbildern als Inspiration für gute Motive ab. Seine Bilder kommentiert er mit Tipps für Aufnahmen und Einstellungen.

Kostenloses E-Book Sportfotografie
Foto: © Franz Faltermaier

Hier geht es zum E-Book.

Schlagwörer

Martyna Michalak

Gastbeitrag von Martyna Michalak Redakteurin bei www.neoavantgarde.de.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close