Chiang MaiNordthailandThailand

Monks Trail Chiang Mai – Zu Fuß zum Wat Phra That Doi Suthep

So gelangst du auf Dschungelpfaden zum heiligen Tempel im Doi Suthep Nationalpark

Wat Prathat Doi Suthep
Golden leuchten der Stupa und die Buddha Statue in der Sonne

 

Wanderung  zum Wat Phra That Doi Suthep

Das Wahrzeichen von Chiang Mai ist der Wat Phra That Doi Suthep. Dieser beeindruckende Tempel thront hoch über der Stadt und gewährt, wenn Wetter und Sicht passen, wunderschöne Ausblicke auf Chiang Mai und Umgebung.

Nach vielen Besuchen des Tempels mit Fahrzeugen, entschloss ich mich ihn einmal zu Fuß zu erklimmen. Wie das genau funktioniert, erfährst du in diesem Beitrag.

Monks Trail – der Weg zu Wat Doi Suthep

Um zu Fuß zum Tempel zu gelangen gehst du auf dem „Monks Trail“. Der Weg wurde in der Vergangenheit von den Einwohnern des Königreichs Lanna und Mönchen, zu Ehren Buddhas, erklommen. Aber auch heute noch wird der Pfad von Mönchen genutzt.

 Der Monks Trail ist, meiner Meinung nach, nicht unbedingt besonders schwer, im Gegensatz zu den Aussagen in anderen Blogs.  Natürlich ist er teilweise steil und der Boden ist uneben. Je nach Kondition, kommst du auch mehr oder weniger ins schwitzen. Aber wenn du nicht zu schnell rennst und die eine oder andere kleine Pause einlegst, ist der Weg nicht übermäßig anspruchsvoll.

Aber was solls, der Trail führt ja auch nicht durch einen Stadtpark. Wer halbwegs gut zu Fuß ist, sollte demnach auch in der Lage sein den Pfad zu bewältigen.

Wenn du also in Chiang Mai bist und eine Tageswanderung ohne Guide unternehmen möchtest, ist dieser Trail ideal.

Sonnenaufgang auf dem Monktrail Chiang-Mai
Sonnenaufgang auf dem Monk Trail

So gelangst du zu Fuß zum Wat Doi Suthep

Der Monks Trail beginnt an der Stadtgrenze von Chiang Mai und  kann ohne Probleme auf eigene Faust begangen werden. Der Weg  wird relativ wenig genutzt und ist deshalb nicht besonders überlaufen. Er führt durch Dschungel und an einigen Wasserfällen vorbei. Leider waren die Wasserfälle auf meiner Tour, im Februar 2020, ziemlich ausgetrocknet.

Startpunkt des Trails – hier beginnt der Pfad

Den Startpunkt des Weges  kannst du einfach mit Google Maps finden. Du folgst  zunächst, aus Chiang Mai kommend,  der Suthep Road in Richtung Universität.  Am Ende der Suthep Road geht es dann in Richtung Chiang Mai Zoo bzw. Radio Station weiter bis zum Startpunkt des Trails.

Ich habe ich mich von meiner thail. Familie mit dem Auto dorthin bringen lassen. Aber du kannst auch mit einem Songthaew  oder Tuk Tuk oder Taxi dorthin kommen.  Alternativ wäre ein Fahrrad oder Moped. Die kannst du dort auch parken. Allerdings musst du dann wieder den Weg zurückgehen, um das Fahrzeug wieder abzuholen.

Startpunkt des Monk Trails
Hier beginnt der Pfad zum Wat Pratat Doi Suthep

Besser früh starten

Empfehlenswert, besonder zur heißen Jahreszeit, ist ein früher Start. Da ich in der Trockenzeit (im Februar) unterwegs war und es durchaus warm werden kann, bin ich gegen 7:00 Uhr gestartet.

Der Pfad war entsprechend der Jahreszeit trocken, teilweise schon staubig. Insgesamt kam ich recht gut voran.  Auf dem Weg zum Tempel begegnete ich (bzw. überholten mich :-) ) nur eine Handvoll anderer Wanderer.

Keine Farbmarkierung mehr auf dem Monks Trail

In der Vergangenheit wurde der Monk Trail durch Orangefarbende Bänder markiert. Das war während meiner Tour nicht mehr so. Aber keine Angst, folge einfach dem Pfad und du wirst das Ziel erreichen. Der Weg ist teilweise schon etwas steil, manchmal auch etwas steinig, insgesamt aber keine bergsteigerische Herausforderung.

Monks Trail - Pfad auf den Doi Suthep
Monks Trail – der Pfad zum Wat Doi Suthep
Der Monk Trail in Chaing Mai
Der Pfad führt durch Dschungel auf den Berg
Pfad zum Wat Pha Lat
Es ist nicht mehr weit zum Wat Pha Lat

Stop am Waldtempel Wat Pha Lat

Als ich die Tour begann, war ich konditionell nicht besonders gut drauf, da ich gerade eine unangenehme Erkältung hinter mir hatte und einige Wochen keinen Sport treiben konnte. Trotzdem erreichte ich, den auf halber Wegstrecke,  im  Dschungel auftauchenden Wat Pha Lat, in rund 40  Minuten.              

Er ist ein wenig besuchter, ruhiger Tempel, der abseits  im Schatten von Bäumen liegt. Hier kannst du etwas Pause machen und die kleine Anlage besichtigen. Es lohnt sich meiner Meinung nach, hier eine Weile zu verbringen.

Nicht so überlaufen wie der Wat Doi Sutheph, kannst du hier Ruhe tanken und ungestört die Statuen und Gebäude ansehen. Die alten Gebäude und Statuen wirken, besonders wenn sie zwischen Bäumen und Pflanzen stehen, teilweise mystisch.

Wenn das Wetter mitspielt, hast du zudem vom Tempel einen schönen Ausblick auf Chiang Mai. Da ich vor 8:00 Uhr morgens dort war, herrschte eine besondere Stille, die durch das Wegfegen von Blättern, durch ein paar Mönche begleitet wurde. 

Wat Pha Lat
Eine Treppe, die zum Wat Pha Lat führt liegt im Sonnenlicht
Der ruhige Waldtempel Wat Pha Lat in Chiang Mai
Waldtempel Wat Pha Lat
Im Wat Pha Lat - foto-reiseberichte.com
Im Wat Pha Lat

Der zweite Teil des Monks Trail

Nach dem Aufenthalt am Wat Pha Lat, wird der Monks Trail noch etwas steiler und an manchen Stellen auch etwas schwieriger, aber es bleibt alles noch im Rahmen.

Nach einer Weile des Wanderns ist erst mal Schluss mit dem Pfad. Du musst die Straße zum Doi Suthep überqueren und auf der gegenüberliegenden Seite den Pfad wieder finden.

Das ist aber nicht besonders schwer. Orientieren kannst du dich an Strommasten, die neben dem Pfad in einer Schneise, im  Dschungel errichtet wurden. Teilweise führt der Pfad sogar unter den Strommasten her. 

Auf einer kleinen Anhöhe machte ich dann auch meine Pause, aß und trank etwas. Langsam wurde es wärmer und  ich war froh, genug zu trinken dabei zu haben. Nach ein paar Minuten machte ich mich wieder  auf, um den Weg zum Doi Suthep weiter zu verfolgen.

Der Monks Trail  ist auch im zweiten Teil recht gut zu laufen. Einschränkend muss ich allerdings sagen, dass ich in der Trockenzeit unterwegs war. Wahrscheinlich ist der Weg in der Regenzeit rutschiger und schwieriger zu gehen.

Querung der Straße
Links: Hier muss eine Leitplanke überklettert werden / Rechts: Hier siehst du den weiter Verlauf des Pfades
Hier ist der Pfad recht steil und könnte bei Regen sicherlich etwas problematisch zu begehen sein
Auf dem Weg zum Doi Suthep führt der Weg durch Dschungel
Der Weg hinauf zum Doi Suthep führt zum großen Teil durch Dschungel
Zum Doi Suthep
Weiter führt der Weg durch den Dschungel
Große Bäumestehen am Wegesrand des Monks Trail
Große Bäume säumen an manchen Stellen den Monks Trail
Kurz vor dem Erreichen des Wat Doi Suthep mündet der Pfad wieder auf der Straße zum Gipfel
Staße zum Wat Phra That Doi Sutep

Kurz vor Schluß – die Entscheidung : Welcher Weg wird gegangen?

Irgendwann stößt der Mönchspfad wieder auf die Straße zum Wat Doi Suthep. Hier musst du dich entscheiden, ob du die letzten Meter am Straßenrand laufen willst und dann unterhalb der langen Naga Treppe dein Ziel erreichst, immer überholt von Bussen und Autos. Oder ob du lieber noch über einen kleinen Pfad den Tempel erreichen möchtest.

Wenn du, wie ich es gemacht habe, lieber weiter den Pfad gehen möchtest, musst du dich rechts halten. Dabei folgst du einem Weg in Richtung eines Privathauses. Am Anfang ist ein Tor, durch das du gehen must. Bei mir war es offen, also kein Problem. Einige Meter entfernt vom Haus, geht links eine kleine Treppe die Böschung hoch. Dort beginnt der Pfad zum Tempel.

Auf dem Weg dorthin wurde ich von zwei kläffenden Hunden empfangen. Das war nicht so angenehm, aber wie heißt es so schön: „Hunden die bellen, beißen nicht.“ Rechtzeitig vor dem Haus sah ich dann die Treppe und ging hinauf. Die Hunde liefen dann zurück zum Haus.

Der weitere Pfad ist an manchen stellen recht steil. Danach geht es an ein paar Häusern vorbei. Dort ist auch das „Meditation Center“.

Nach einigen weiteren Metern, vorbei an Unterkünften der Mönche, erreichst du schließlich den Hintereingang, des Wat Prah That Doi Suthep. Genaugenommen erreichst du eine Aussichtsplattform mit einer tollen Sicht auf Chiang Mai (wenn Wetter und Sicht mitspielen). Übrigens brauchst du für den Weg durch den „Hintereingang“ keinen Eintritt zu bezahlen.

Ich benötigte, mit Pausen und Besichtigung des Wa Pha Lat rund 2 Stunden und 45 Minuten bis zum Wat Doi Suthep.  Verschwitzt und glücklich, den Aufstieg zu Fuß gemacht zu haben, stieß ich auf der Aussichtsplattform dann wieder auf viele Tempelbesucher.

Obwohl die Ruhe vorbei war, habe ich mir die Zeit genommen und den Tempel besichtigt. Das solltest du auf jeden Fall auch tun. Denn trotz der vielen Besucher ist der Wat Phra That Doi Suthep ein Highlight in Chiang Mai.

Hinweis zur Aussichtplattform Doi Suthep
Hinweis auf den Viewpoint – Wat Doi Suthep

Das benötigst du auf deinem Weg zum Wat Doi Suthep

Eine gewisse Ausrüstung solltest du schon parat haben, um den Monks Trail zu genießen. Empfehlenswert ist es zudem, auf die Zeit zu achten. Besonders in der heißen Jahreszeit macht es Sinn, entweder früh zwischen 6:00 und 8:00 Uhr zu starten oder aber abends gegen16 .00 Uhr.  Um 18:00 Uhr solltest du schon oben sein, denn nicht allzulang später wird es dunkel.

Ich war Anfang Februar unterwegs und bin um 7:00 Uhr gestartet. Das war für mich eine gute Zeit.

Das richtige Schuhwerk

Anders als die Mönche, die in Flip Flops, Sandalen, oder  auch mal barfuß auf dem Trail unterwegs sind, solltest du feste Schuhe tragen. Ich hatte (gute) Joggingschuhe dabei. Mit denen kam ich gut zurecht. Abhängig von der Jahreszeit solltest du auch auf ein griffige Sohle achten (z.B. bei Regen). Trekkingschuhe bzw. Wanderschuhe sind eine gute/bessere Alternative.

Getränke und Snacks für den Aufstieg

Auf jeden Fall must du etwas zu trinken mitnehmen. Eine große Flasche Wasser kann ich sehr empfehlen. Andere Getränke machen meiner Meinung nach nur Sinn, wenn sie auch kalt sind (außer Tee und Kaffee). Ich habe auch gerne eine Kleinigkeit zu essen dabei. Sei es ein Energieriegel, Brot, Obst oder Kuchen (ich hatte Letzteres dabei).

Kleidung für den Aufstieg und den Tempel

Einen Pullover oder eine leichte Jacke solltest du ebenfalls mit nehmen. Falls du den Weg in kurzen Hosen unternimmst, solltest du auch eine leichte, lange Hose mitnehmen. Schließlich besuchst du einen Tempel. Dort sollte man sich respektvoll kleiden.

Denn Pullover benötigst du auch, da es nach dem schweißtreibenden Aufstieg, oben auf den Berg durchaus etwas kühler sein kann. Da tut ein Pullover schon gut.

Kleiner Tipp:
Nimm noch ein kleines Handtuch mit. So kannst du zwischendurch immer mal den Schweiß abtrocknen.

 

Mücken- und Sonnenschutz

In der feuchten Jahreszeit kann es Sinn machen ein Mückenschutzmittel dabei zu haben, um sich vor den Qälgeistern zu schützen. Bei mir, im Februar, war das nicht nötig.

Sonnenschutz macht immer Sinn. Auch wenn du auf der Tour zu großen Teilen im Schatten läufst, kann es nicht Schaden ein Sonnenschutzmittel dabei zu haben. Außerdem bist du bei der Tempelbesichtigung (Doi Suthep) oft der Sonne ausgesetzt. 

Rucksack

Um deine Utensilien auf den Berg zu bringen, solltes du einen Tagesrucksack dabei haben. So ein Rucksack lässt sich leichter tragen als eine Tasche und es passt einiges hinein. Ich habe so meine Kameraausrüstung, zusätzlich zu den anderen Dingen, recht bequem transportieren können.

Sonst noch was?

Wenn du trotz deiner mitgebrachten Snacks noch etwas essen oder trinken möchtest, kannst du das in und um der Tempelanlage tun. Dort gibt es so ziemlich alles zu essen und zu trinken.

Außerdem eine Menge Souvenirs und Touristenkram, aber das ist eine andere Geschichte.

Schlagwörer

Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen. Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close