Home » Reisen » Laos » Kuang Si Wasserfälle in Luang Prabang – Laos

Kuang Si Wasserfälle in Luang Prabang – Laos

Kragenbär bei den Kuang Si Wasserfällen bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kragenbär bei den Kuang Si Wasserfällen bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels

In Luang Prabang werden in allen Reisebüros und Reiseagenturen Ausflüge zu den Kuang Si Wasserfällen angeboten. Da ich noch ein paar Tage in der Stadt bleibe entschließe ich mich die Tour zu buchen. In der Stadt kaufe ich für 50000 Kip (ca. 4,60 EUR) ein Ticket. In der Agentur, darf ich (im Preis inbegriffen) dann noch 30 Minuten kostenlos im Internet surfen.

Mit etwas Verspätung, einigen Gäste kommen noch von einen anderen Tour, geht es dann los. Nicht ganz, es werden nach ein paar Minuten Fahrt noch einige Einheimische, bzw. deren Gepäck mit an Bord geholt.

Die Fahrt führt auf einer guten Straße durch eine wunderschöne Landschaft mit Felder, Dörfer und Waldbeständen. Wir fahren durch bergige Landschaften, die auch noch stark bewaldet sind, aufgrund der Jahreszeit aber schon recht trocken wirken.

Besonders aufgefallen ist mit, dass hier, im Gegensatz zu vergleichbaren Regionen in Nord-Thailand, noch viele Holzhäuser stehen.

Der Bus hält auf einem großen Parkplatz, umgeben von sehr schönen Bäumen. Überall sind Verkaufstände, an denen es zu Essen und zu Trinken gibt. Ich glaube, alle Touristen aus Luang Prabang sind heute am Wasserfall und ebenso viele Einheimische. Es ist schließlich Sonntag.

Die Wasserfälle sind in einem Park, somit sind auch Eintrittsgebühren fällig. Ich bezahle noch mal 20000 Kip (rund 1,80 EUR) und kann den Park betreten.

Auf den Wegen zu den Wasserfällen verlieren sich die meisten Menschen. Es ist sehr angenehm im Schatten. Im ersten Bereich des Parks, gehe ich an Bärengehegen vorbei. Hier sind einige Kragenbären zu sehen. Es gibt Informationen über den Schutz dieser schönen Tiere. Zudem werden dort Spenden gesammelt und Waren verkauft, die auch dem Bärenschutz zugute kommen sollen.

Bevor ich die Wasserfälle erreiche, komme ich an mehreren grünblau schimmernden Teichen vorbei, in den man schwimmen kann. Touristen und Einheimische machen rege davon gebrauch. Auch ein paar Mönche sind mit dabei. Nach einigen Minuten wandern, erreiche ich den großen Wasserfall. Von einer hohen Steilwand stürzt sich ein Wasserfront in die Tiefe. Durchaus beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass in Laos Trockenzeit herrscht.

Auf dem Rückweg stoppt unser Bus an einem kleinen Dorf. Ein betonierter Rundweg führt zwischen die Hütten hindurch. Am Ende des Pfades wartet unser Bus wieder auf uns.

An diesem Rundweg steht ein Verkaufstand neben dem anderen. Dazwischen hocken, auf ausgebreiteten Decken, Frauen und Kinder, die auch ihr Kunsthandwerk zum Kauf anbieten. Ihre Begrüßung lautet: „Bitte kaufe ein Stück“…

Diese Veranstaltung dauert rund 20 Minuten. Dann dürfen wir wieder in unseren Minibus einstiegen und nach Luang Prabang zurückkehren.

Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels
Kuang Si Wasserfälle bei Luang Prabang - Laos © Volker Abels



VE23S739BZ2D

Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen.Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Kutter im Hafen von Urk

Urk, ein kleiner Ort am IJsselmeer

Urk am IJsselmeer Obwohl wir schon mehrfach in den Niederlanden unterwegs waren, gehörte das IJsselmeer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.