DeutschlandErfahrungsberichteKurztrips

Narzissenwiese Eifel – zur Narzissen Blütezeit unterwegs

Wilde Narzissen in der Eifel
Wilde Nazissen

Narzissenblüte Eifel – alles in Gelb

Gelbe Blütenteppiche, soweit das Auge reicht – wilde Narzissen in der Eifel leuchten jedes Frühjahr auf grünen Wiesen. Mitte März bis Anfang Mai kannst du dieses Naturschauspiel erleben. Es sollen etwa sechs Millionen gelbe Wildnarzissen (Narcissus pseudonarcissus) sein, die sich in der Eifel auf einer Fläche von etwa 250 Hektar ausbreiten.

Wilde Narzissen sind übrigens etwas kleiner als die gezüchteten Varianten, die man in vielen Parks sieht. Die wild wachsende Narzisse ist zudem stark in ihrem Bestand bedroht und ist streng geschützt. Sie stehen auf der Roten Liste bedrohter Pflanzenarten.

Die Narzissenwiesen liegen in der Nähe von Monschau, im Perlbachtal und Fuhrtsbachtal sowie bei Hellenthal  im Oleftal. Alles in der Nähe der Grenze zu Belgien im deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn – Eifel.

Narzissenwiese in der Nähe der Grenze zu Belgien im deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn – Eifel.
Narzissenwiese in der Nähe der Grenze zu Belgien, im deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn – Eifel.

Narzissen Blüte Eifel – die beste Zeit

Ein Ausflug in diese Gebiete ist zwar das ganze Jahr über lohnenswert, aber zur Narzissen Blütezeit unterwegs zu sein und die vielen gelben Pflanzen zu sehen, ist schon ganz besonders. Deshalb ist der Frühling, von März bis Anfang Mai, die richtige Zeit für einen Besuch der Narzissenwiesen.

Die wohl beste Zeit dürfte Mitte April sein, wobei es natürlich jährliche Schwankungen gibt. Um den besten Zeitpunkt für den Besuch der Narzissenwiesen zu finden kannst du hier die Narzissenblüten Prognose für 2022 einsehen.

Verschiedene Wanderwege zu den Narzissenwiesen

Viele Wege führen zur Narzissenwiese Eifel. Genaugenommen sind es sehr viele Wiesen, teils versteckt, teils offen liegend. Es gibt Wanderwege von unterschiedlicher Länge und verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Manche Wege sind etwas schwerer zu gehen, andere Wege sind aber auch mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl zu erreichen. Letzendlich gibt es für die meisten Menschen die Möglichkeit, dieses Naturschauspiel zu besichtigen.

Bei unserem Besuch Ende April hatten wir unsere Mutter im Rollstuhl dabei. Wir waren im Perlbachtal unterwegs. Unser Start begann am Parkplatz „Gut Heistert“: Wir gingen auf dem Wanderweg “Paradies im Perlenbach”.

Der Rundweg Nr. 23 führt von „Gut Heistert“ zum „Oberen Steg“. Auf der anderen Bachseite geht es über den „Unteren Steg“ zurück zum Ausgangspunkt. Der Wanderweg ist kinderwagentauglich.

Wir hielten uns nicht ganz korrekt an den Wanderweg, aber alle Wege, die wir nutzten waren, gut mit dem Rollstuhl zu gehen. Bei ein paar Steigungen benötgte ich halt etwas mehr Kraft zum Schieben. Ansonsten waren alle Wege wirklich gut zu schaffen.

Nach einigen hundert Metern waren auch schon die ersten Narzissenwiesen zu sehen. Insgesamt sind die wilden Narzissen etwas heller und kleinwüchsiger als die gezüchteten Varianten.  Aber der Anblick dieser hellgelben Wiesen ist wunderschön. Besonders beeindruckend waren die große Wiesen, auf denen unzählige dieser Pflanzen wuchsen.

Wie man aber auf den Fotos erkennen kann, waren bei unserem Besuch schon einige der Pflanzen verblüht. Trotzdem war es noch ein wunderschöner Anblick.

Narzissenwiese Eifel
Narzissenwiese Eifel

Die Wanderwege zu den Narzissenwiesen im Perlenbach- und
Fuhrtsbachtal

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Narzissenwiesen zu besuchen. Im Bereich Perlenbach- und Fuhrtsbachtal gibt es den  “kleinen Narzissenrundweg” mit 5 km den  “großen Narzissenrundweg” mit 14 km und den Weg “Paradies im Perlenbachtal” mit ca. 3,6 km. Gute Startpunkte sind der Wanderparkplatz in Monschau-Höfen oder der Parkplatz “Gut Heistert”.

Wanderweg “Narzissenroute”

Unter dem Wanderweg “Narzissenroute” firmieren zwei Wanderwege:

  • Kleiner Narzissenrundweg · 5 km

    Er startet an der Höfener Mühle. Der Weg geht durch
    das Perlenbachtal bis zum „Unteren Steg“. Dort wird der Bach überquert. Der Rückweg führt bachabwärts wieder zur Höfener Mühle.

  • Großer Narzissenrundweg · 15 km bzw. · 11,5 km

    Hier gibt es zwei Startmöglichkeiten. Die mit 14 km längere Variante startet am Wanderparkplatz “Höfen-Hauptstr.“. Dieser Weg ist durch ein Wildkatzenlogo gekennzeichnet. Ab der Kreuzung vor Antiniusbrücke wird dem Weg mit dem Narzissenlogo gefolgt. Ab dem “Oberen Steg” geht es recht über den Weg Nr. 23  zum “Unteren Steg” und von da aus zurück zum Startplatz.
    Ab Wanderparkplatz “Zum Brüchelchen 11,5 km. Hier wird zunächst dem Weg mit der Narzissenkennzeichnung talabwärts gefolgt. Ab dem Sprengbunker, wir dann dem Logo der Wildkatze gefolgt. Der Rest des Weges folgt dann dem Verlauf des Rundwegs “Großer Narzissenrundweg”.

  • Paradies im Perlenbachtal · 3,6 km

    Dieser Weg beginnt am Parkplatz „Gut Heistert“. Es muss nur dem Weg 23 zum „Oberen Steg“ gefolgt werden. Auf der gegenüberliegenden Bachseite führt der Weg über den „Unteren Steg“ zurück zum Start. Dieser Wamnderweg kann gut mit Kinderwagen oder Rollstuhl genutzt werden.

Tipp: Am besten ist es einen Wochentag zum Wandern nutzen. Am Wochenende, insbesondere bei schönem Wetter, ist es auf den Wegen manchmal extrem voll.

Einen Flyer mit den oben genannten Routen kannst du dir von der Seite monschau.de herunterladen. Alternativ gibt es auch hier die Narzissenroute.

Wilde Narzissen am Perlenbach in der Eifel
Narzissen am Perlenbach

Narzissenblüte im Oleftal

Das Oleftal ist ein Naturschutzgebiet. Es ist grenzüberschreitend und liegt zu einem größeren Teil in Belgien. Das Tal gehört zu den landschaftlich besonders reizvollsten Tälern in der Eifel. Auch im Oleftal gibt es Wanderwege zu Narzissenwiesen.

Dort sind zwei ausgeschilderte Rundwanderwege angelegt. Von diesen Wanderwegen aus können die Wiesen auf eigene Faust erkundet werden.

  • Ein Wanderweg ist 7,5 km lang – gelbe Farbe.
  • Der zweite Wanderweg beträgt 5 km – rote Farbe.
    Beide Wanderwege sind durch ein Narzissensymbol gekennzeichnet.

Als Startpunkt kommt der Parkplatz „Hollerather Knie“ bei Hellenthal-Hollerath an der B265, in Frage. Neben dem Parkplatz “Hollerather Knie“, gibt es in der Nähe noch die Parkplätze “Hohes Kreuz” und “Am Weißer Stein“. Alle Parkplätze sind gebührenpflichtig.

Die Stadt Hellenthal hat einen Flyer mit einer Karte der Rundwege herausgegeben. Den Flyer kannst du hier herunterladen.

Narzissenwiese in der Eifel
Narzissenwiese in der Eifel

Geführte Wanderungen zu den Narzissenwiesen

Von Ende März bis Mai werden geführte Wanderungen zu den Narzissenwiesen in der Eifel angeboten. Sie dauern ca. drei Stunden. Die Führungen und finden bei jedem Wetter statt. Die Kleidung sollte wetterfest sein. Außerdem wird festes Schuhwerk empfohlen. Eine Anmeldung für diese Touren ist nicht erforderlich.
Mehr Infos zu den Terminen und den Kosten gibt es hier.

Nationalpark-Tor Höfen

Wer mehr über die Narzissenwiesen erfahren möchte oder außerhalb der Blütezeit unterwegs ist, kann sich einmal im Nationalpark-Tor Monschau-Höfen umsehen. Dort gibt es eine interessante Ausstellung zu Thema, Diashow sowie einen Film über die wilden Narzissen. Mehr Infos dazu gibt es auf dieser Webseite: eifel.info/a-nationalpark-tor-hoefen

Fazit zu: Narzissenwiese Eifel – zur Narzissen Blütezeit unterwegs

Du liebst die Natur und bist gerne draußen unterwegs? Dann lohnt sich der Besuch für dich. Denn für Menschen, die gerne in der Natur sind, finden sich im Naturpark Eifel eine ganze Reihe schöner Wanderwege im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Die Gegend ist das ganze Jahr über interessant, denn dort leben viele seltenen Pflanzen und Tiere, aber die gelb leuchtenden Narzissenwiesen im Frühling sind schon eine besondere Attraktion und definitiv einen Besuch wert.

Wilde Narzissen an einem Hang in der Eifel
Gelbe Pracht zur Narzissen Blütezeit

 

 

Hinweis für Links mit Sternchen (*) Dabei handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerprogramm Link), das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, gibt es eine Provision für Foto-Reiseberichte. Partnerprogramme sind eine faire Angelegenheit. Bei einem Kauf oder einer anderen Aktion, erhält der Webseitenbetreiber, hier Foto-Reiseberichte, eine kleine Vergütung. Die Kunden bezahlen den gleichen Preis für die Ware, als wenn sie den Artikel direkt beim Händler kaufen würden.

Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen. Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"