Home » Reisen » Indien » Besuch im Bharatpur Vogelreservat oder Keoladeo Ghana National Park

Besuch im Bharatpur Vogelreservat oder Keoladeo Ghana National Park

Bienenfresser im Bharatpur Vogelreservat - Indien © Volker Abels
Bienenfresser im Bharatpur Vogelreservat – Indien © Volker Abels

Etwa 50 km entfernt von Agra, der Stadt des berühmten Taj Mahal, liegt das Vogelparadies Bharatpur.

Es ist vielleicht das bedeutendste Vogelreservat Indiens. Man nennt es auch Bharatpur Bird Sanctuary. Das Reservat ist schon ziemlich alt. 1890 wurde es vom Maharaja di Bharatpur als Jagdgebiet eingerichtet. Der offizielle Name des Vogelreservates lautet Keoladeo Ghana National Park (seit 1982 Nationalpark).

Dorthin wollte ich, um einen Einblick in Indiens Tierwelt zu erhalten. Ich fuhr mit einem Bus von Agra nach Bharatpur, suchte mir dort ein einfaches Zimmer und mietete mir ein Fahrrad.

Der Nationalpark ist durch verschiedene Wege erschlossen und gut zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden. Da ich mein 500 mm Fotoobjektiv bei mir hatte, hoffte ich natürlich auf Fotos von Vögeln und anderen Tieren .

Mit dem Fahrrad in den Bharatpur Nationalpark

Früh morgens machte ich mich auf den Weg in den Park, zahlte den Eintritt und eine Gebühr für mein Fahrrad. Unterwegs traf ich ein paar deutsche Touristen traf, die mir einige Infos zukommen ließen. Beim ersten Fotolicht sah ich auch schon diverse Vögel. Reiher, Nimmersatte, Kormorane und Schlangenhalsvögel und so weiter.

Irgendwann sah ich einen Seitenweg, der durch ein Tor versperrt war. Ich ließ mein Fahrrad stehen und ging am Tor vorbei auf einen Weg. Plötzlich stand ein Tier vor mir. Eine Antilope.
Ein Blaubock?, eine Hirschziegenantilope (es waren Nilgauantilopen, wie ich später erfuhr)? Später sah ich zwei weitere dieser Tiere. Freundlicherweise blieben sie stehen. So konnte ich Fotos machen.

Da bald Mittag war, fuhr ich erst mal wieder in mein Guesthouese, aß etwas und machte eine kleine Pause. Da der Eintrittspreise für einen kompletten Tag gültig war, begab ich mich nachmittags noch mal auf den Weg in den Park. Da mich die Kontrolleure erkannten, brauchte ich am Eingang mein Ticket nicht vorzuzeigen.

Vogelparadies Keoladeo Ghana National Park

Ich verbrachte den Nachmittag im Park, beobachte viele Vögel, sah wieder eine dieser Antilopen und machte eine Reihe Fotos. Unterwegs unterhielt ich mich mit einer indischen Familie, die interessiert durch mein 500er Teleobjektiv guckten. Als die Dämmerung einsetzte, verließ ich den Park.

Stelzenläufer? im Keoladeo Ghana National Park - Indien © Volker Abels
Stelzenläufer? im Keoladeo Ghana National Park – Indien © Volker Abels

Am nächsten Morgen machte ich mir einmal die Mühe, meine Mücken bzw. Moskitostiche zu zählen. Ich kam auf 80 Stück.

Geier in der Luft

Eine Episode über Bahratpur möchte ich noch erwähnen: An meinem letzten Tag schlenderte ich durch die Stadt. Als ich nach oben sah, bemerkte ich auf einmal, dass die Luft voller Vögel war. Es waren Geier. Sie kreisten über einem bestimmten Punkt. Neugierig geworden wollte ich den Grund wissen, warum die Geier dort kreisten. Ich machte mich auf den Weg, um die Stelle zu erkunden.

Etwas außerhalb der Stadt, auf einem Feld, sah ich einen großen Pulk von Geiern, die sich mit einigen Hunden herumbalgten. Sie stritten sich um einen toten Büffel. Irgendjemand hatte das Tier dort deponiert. Das Bild vor meinen Augen wirkte animalische. Kläffende, schnappende Hunde, fauchende, hackende Geier und immer mehr davon. In dem Durcheinander war es schwer die Tiere zu zählen. Ich schätzte zwischen 50 und 100 Geier.

Einfach Wahnsinn. Und das schlimmste war, ich hatte keinen Fotoapparat dabei. Also liebe Fotofreunde, vergessen Sie nicht ihren Fotoapparat, manchmal tauchen unverhofft grandiose Fotomotive auf.

Ein paar Informationen zum Keoladeo Ghana National Park

Das Bharatpur Bird Sanctuary gilt als eines der wichtigsten Vogelreservate Indiens. Es besteht aus Sumpfgebieten mit Schilf sowie vereinzelt wachsenden Gebüschen und Bäumen, die zwischen stehenden Gewässern und den Sümpfen herausragen (..und viele Mücken/Moskitos, was auch meine 80 Stiche erklärt.). Der Park ist mit einer Fläche von 29 km ², nicht sehr groß. 11 km ² davon ist von Sümpfen bedeckt. Der Rest besteht aus Buschland und Grasland.

Neben vielen einheimischen Vogelarten machen in dem Nationalpark auch viele Wandervögel aus den entferntesten Gebieten, wie Zentralasien oder Russland Halt.

Der Park ist sehr gut zu Fuß besichtigen. Ein Rikshaw-Fahrrad mit Fahrer ist sicherlich eine weitere bequeme Fortbewegungsmöglichkeit. Man kann sich aber auch, wie ich es getan habe, ein Fahrrad mieten. Das können Sie am Eingang des Parks tun oder aber in Bharatpur Stadt. Dort finden sich auch viele Hotels und Unterkünfte.

Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet. Die ideale Zeit für ansässige Brutvögel sind die Monate August bis November. Von Oktober bis Februar sind zudem sehr viele Zugvögel dort zu finden.
Weitere Infos:
http://www.reisenindia.in/vogelparadies_bharatpur.php
http://de.wikipedia.org/wiki/Keoladeo-Nationalpark
http://www.kolkatabirds.com/bharatpur.html
http://www.tourism.rajasthan.gov.in/keoladeo-ghana-national-park.html

Werbung: Wer eine geführte Tour in den Keoladeo Ghana National Park sucht, findet vielleicht bei den unten angeführten Touren, die bei GetYourGuide* gebucht werden können, ein interessantes Angebot.

Reiher im Bharartpur Nationalpark - Indien © Volker Abels
Reiher im Bharartpur Nationalpark – Indien © Volker Abels
Nilgauantilopen im Keoladeo Ghana National Park - Indien © Volker Abels
Nilgauantilopen im Keoladeo Ghana National Park – Indien © Volker Abels
Schlangenhalsvogel und Kormorane beim Flügeltrocknen Bharatpur Vogelreservat - Indien © Volker Abels
Schlangenhalsvogel und Kormorane beim Flügeltrocknen Bharatpur Vogelreservat – Indien © Volker Abels
Schlangenhalsvogel beim Flügeltrocknen im Bharatpur Vogelreservat - Indien © Volker Abels
Schlangenhalsvogel beim Flügeltrocknen im Bharatpur Vogelreservat – Indien © Volker Abels
Halsbandsittich im Keoladeo Ghana National Park - Indien © Volker Abels
Halsbandsittich im Keoladeo Ghana National Park – Indien © Volker Abels
Schwarzkopfibis und Ente im Keoladeo Ghana National Park - Indien © Volker Abels
Schwarzkopfibis und Ente im Keoladeo Ghana National Park – Indien © Volker Abels


Booking.com

Über Volker Abels

2010 habe ich foto-reiseberichte.com ins Leben gerufen. Reisen und Fotografieren sind meine großen Interessen. Außerdem mag ich (abgesehen von meiner Frau) Fußball (BVB :-)) an Webseiten basteln, im Internet surfen sowie ab und zu selber Sport treiben. Wenn ich Zeit übrig habe (was leider zu selten der Fall ist) lese ich auch gerne mal ein Buch.

Das könnte auch interessant sein.

Kutter im Hafen von Urk

Urk, ein kleiner Ort am IJsselmeer

Urk am IJsselmeer Obwohl wir schon mehrfach in den Niederlanden unterwegs waren, gehörte das IJsselmeer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.